Architecture

Blühender Naschmarkt

Competition 1st prize, in cooperation with D\D Landschaftsplanung and Buero de Martin

Location: Naschmarkt, Vienna
Principal use:  market and public space
Year: 2023
Status: ongoing

Design team Mostlikely Architecture: Mark Neuner, Christian Höhl, Irina Nalis, Mal Ballata, Soryun Lee, Gil Grassmann, Sabine Schertler, Soňa Langová

Design team D\D Landschaftsplanung: Sabine Dessovic, Rita Engl

Market expertise: Buero de Martin

Structural engineering: Bollinger+Grohmann

Traffic Planning: FCP Verkehrsplanung

Photos & Graphics: Mostlikely Architecture and D\D Landschaftsplanung

Download Press Teaser

Der Wiener Naschmarkt blüht auf.
Das Konzept setzt darauf, die Besonderheit des Naschmarkts zu bewahren und diesen prominenten Ort auf eine Art und Weise behutsam weiterzuentwickeln, die seine historische Bedeutung respektiert und gleichzeitig zukunftsweisend ist. Wir sehen den “Blühenden Naschmarkt” nicht nur als einen physischen Ort, sondern als eine Vision für die Zukunft.

Lageplan

 

Das langgestreckte Planungsgebiet entstand im letzten Jahrhundert durch die Überbauung des Wienflusses und liegt eingebettet zwischen den Wienzeilen. Die meisten der umliegenden Gebäude wurden während derselben Epoche errichtet, einer Zeit, in der Wien eine umfassende Veränderung durchlief.
Heute steht Wien wieder am Anfang einer erneuten Transformation: Durch klimaeffektive Maßnahmen, regenerative Erholungsgebiete und konsumfreie, gemeinschaftlich genutzte Infrastrukturen und Angebote zu einer klimaresilienten, ökologischen und sozial inklusiven Stadt.

Unsere Vision für den Naschmarkt

Unsere Vision: Der Blühende Naschmarkt steht für Lebensqualität und Lebensmittelqualität. Der Blühende Naschmarkt steht für eine Vielzahl an Qualitäten, in drei eigenständigen aber verbundenen Zonen, wird die Rolle als Bauch von Wien für regionale Produkte, als grüne Lunge für die Erholung in der Nachbarschaft oder als lebendiger Kreislauf für sozialen Austausch und neue öffentliche Infrastruktur zum Blühen gebracht – Am Naschmarkt blühen in Zukunft auch die Bäume.

Ganzjähriger Marktplatz

Im Mittelpunkt unserer Überlegungen steht die Entwicklung eines ganzjährigen Marktkonzepts, das neben einem hochwertig ausgestattetem Freiraum auch einen witterungsgeschützten Marktplatz für die alle Jahreszeiten erhält. Hierfür bildet eine großflächige Überdachung den Ausgangspunkt, die durch eine grazile Fassade erweitert wird. Je nach Witterung lässt sich die Fassade öffnen und schließen, um eine ganzjährige Nutzbarkeit zu ermöglichen. Mit dem ganzjährigen Marktplatz erhält der Naschmarkt nun wieder einen Abschluss und bildet im Zusammenspiel mit den bestehenden Gebäude auf der Seite der Kettenbrückengasse ein räumlich gefassten Vorplatz als Entree in das Marktgebiet.

Grundriss ganzjähriger Marktplatz

Die räumliche Organisation im Inneren des ganzjährigen Marktplatzes orientiert sich an den bestehenden, dominanten Hauptachsen. Diese werden als öffentliche Durchgänge weitergeführt. Feste Marktstände richten sich an langfristigere Betreiber:innen und helfen eine lebendige Atmosphäre an jedem Tag zu verspüren. Flexible Bereiche bieten temporären Nutzer:innen hochwertige Verkaufsflächen und sollen im Speziellen die aufstrebende Szene von Kleinproduzent:innen und Food-Coops mit ihren Waren ansprechen und fördern. Gemeinsam mit einem starken Konzept für den Betrieb des ganzjährigen Marktplatzes, kann sich der Regionale Naschmarkt so zu einem Knotenpunkt für die aufstrebende, lokale und innovative Food-Szene entwickeln.

Querschnitt

 

Begrünter Dachgarten

Besonderes Highlight des Marktplatzes wird der konsumfreien Dachgarten, der zwischen seinen üppigen Stauden zum entspannten Verweilen einlädt. Vom Dachgarten hat man einen einmaligen Rundum-Blick auf den historischen Naschmarkt und auf den neugestalteten Grünbereich zwischen den Wienzeilen. Die blühende Sträucher werden zur duftenden Insektenweide und leisten einen aktiven Beitrag zur Artenvielfalt – Eine grüne Ruheoase mitten in der historischen Dachlandschaft.

Regionaler Naschmarkt mit begrüntem Dachgarten
Naschmarkt der Möglichkeiten mit flexiblem Wasserspiel

Die multifunktionale Fläche lädt am Samstag zum Flohmarkt. An den anderen Tagen wird durch schlaue Integration von Wasserelementen in den Boden, flexibel Raum für Kinder und Kultur geschaffen – für Fahrradparcours, Wasserspiele, Sommerkino. Wasserelemente sind entlang der gesamten Fläche zu finden und sorgen für Abkühlung und Spaß. Neu ist, dass durch die Einbeziehung der Bürger:innenwünsche aus dem partizipativen Verfahren, der blau-grünen Architektur und der flexibel einsetzbaren Möblierung einen Ort der Begegnung, des Austauschs und der Inspiration entstehen soll.

Grüner Naschmarkt mit klimaaktiver Parklandschaft

 

Die Parklandschaft bietet Raum für Regeneration. Hier können Alle inmitten von Grünflächen entspannen und Rückzug von Hitze und der dichten Stadt konsumfrei genießen. Die Inszenierung der grünen Parklandschaft erfolgt mit dem Ziel, weniger befestigte Flächen und großzügigere Grünflächen zu schaffen. Aufgrund der Überplattung ist die Neupflanzung von 65 neuen Bäumen nach dem Schwammstadtprinzip eine technisch besondere Herausforderung.

Nutzungsangebote
Blühender Naschmarkt

Als Grundlage für die Gestaltung wurde ein umfassendes Nutzungskonzept erarbeitet und hierfür drei unterschiedliche, aber miteinander verbundenen Zonen geschaffen. Fragen des Betriebes und der Organisation, der ökologischen und ökonomischen Nachhaltigkeit sowie der sozialen Inklusion spielten in diesem interdisziplinärem Prozess mit Expert:innen eine wichtige Rolle.

Nutzungskonzept Regionaler Naschmarkt

Das Nutzungskonzept des regionalen Naschmarkts setzt auf drei Schwerpunkten. Erst durch das Zusammenspiel dieser drei Schwerpunkte entsteht eine Innovation des Marktgebietes mit dem Ziel einen zentralen Hub für lokale Produzent*innen und Nachbarschaft zu schaffen:

  • der Förderung von lokalen Produzent:innen, den wöchentlichen Bauernmarkt
  • den wöchentlich stattfindenden Bauernmarkt in voller Größe
  • sozialen Austausch und Wissensvermittlung rund um das Thema Ernährung

Für diese 3 Schwerpunkte entwickeln wir hochwertige Räumlichkeiten und öffentliche Ausstattung, die dem Prinzip der Mehrfachnutzung und Shared Space folgen. Neben den klassischen Markttätigkeiten wird konsumfreien Aktivitäten viel Platz zur Verfügung gestellt. Öffentliche Veranstaltungen, Bildungsangebote wie Kochkurse für Kinder oder interaktive Workshops zur Lebensmittelherstellung in der offenen Marktküche werden Teil des vielfältigen Marktlebens. So kann in der Marktküche in Zukunft jedes Wiener Schulkind praktische Erfahrung in der Zubereitung regionaler Lebensmitteln sammeln. Auch Themen wie Rettung von Lebensmitteln finden Platz.

Der ganzjährige Marktplatz am Regionalen Naschmarkt

 

Nutzungskonzept Naschmarkt der Möglichkeiten

Auf der aktuell als Parkplatz genutzten Fläche findet wöchentlich der beliebte Flohmarkt statt. Der vollumfängliche Erhalt dieser Institution bildet den Ausgangspunkt für unser Nutzungskonzept, mit dem Ziel eine möglichst multifunktionale, nutzungsoffene Fläche zu schaffen. Herausforderung bildet die schnelle Veränderbarkeit der Fläche von dicht gedrängtem Flohmarkt, Platz zur individuellen Aneignung oder gemeinschaftlichen Veranstaltungen. Eine große, schnell veränderbare Wasserfläche, eine flexible Möblierung und Ausstattung, schattenspendend Pergolen und begrünte Ränder zielen auf eine hohe Verweilqualität, flexiblen Platz für Kinder und Kultur, für Freiluftkino, Fahrradkurse oder Lesungen.

Multifunktionale Fläche am Naschmarkt der Möglichkeiten

 

Nutzungskonzept Grüner Naschmarkt

Von der Asphaltwüste zum Blütenmeer – der ehemalige Parkplatz wird zu einem grünen Park für Generationen. Hier entsteht Raum für Entspannung und Rückzug von der urbanen Hitze auf beschatteten und konsumfreien Flächen. Zwei architektonisch gestaltete Bereiche – die Parkbühne und der Nachbarschaftspavillon – sollen spezifische Nutzungen erleichtern. Die Parkbühne kann für Lesungen, kleiner Darbietungen oder einfach nur zum Genießen des Sonnenunterganges genutzt werden. Der Nachbarschaftspavillon bietet Spinde, Garderoben oder einen nutzungsoffenen, witterungsgeschützten Raum. Schattenspendende Pergolen setzen Akzente in der Parklandschaft. Diese werden durch unterschiedliche Bespielungen und Nutzungsschwerpunkte erlebbar: Hollywoodschaukeln, Schaukeln und Hängematten, flexible Tische und Bänke laden zum Erholen ein.

Parkbühne & Nachbarschaftspavillon am Grünen Naschmarkt

 

Architektonische Elemente

Für das Gebiet des Blühenden Naschmarktes wurde eine gemeinsame Material- und Formensprache entworfen. Diese Architekturelemente bestehen aus schattenspendenden Pergolen, Podesten und Terrassen, fixen und mobilen Möblierungen. Hauptmaterial bildet Holz und auf die Zerlegbarkeit und sortenreine Konstruktion wird im weiteren Verlauf des Projekts Bedacht genommen.

 

Blau Grüne Infrastruktur

Unter „blau-grüner Infrastruktur“ versteht man die Integration von Grünflächen und Wasserkörpern, was großflächige Verdunstung, Wasserrückhalt und Abkühlung ermöglicht.
Die sogenannte Biodiversitätsplanung ist die gezielte Auswahl von Pflanzen für bestimmte Insekten- und Vogelarten. Im Blühenden Naschmarkt werden die Biodiversitätsgärten und Insektenweiden auf den Dächern ein Refugium für die Artenvielfalt darstellen. Hier gedeihen spezialisierte Arten mit standortangepasster, extensiver Begrünung und bieten damit Schmetterlingen und Wildbienen einen Lebensraum.

Parkt macht Platz 2017

 

Langjähriger Prozess

Der geplanten Umgestaltung des aktuellen Parkplatzes ist ein intensiver Prozess vorangegangen. Neben partizipativen Projekten wie Park macht Platz (mit Team Wien, 2017) haben wir aufbauend auf einer Bürger:innenbeteiligung im Rahmen eines kooperativen Verfahrens auch an der Erstellung des Masterplans mitgearbeitet.

Team für das kooperative Verfahren